SOMA - der Körper

SOMA (Sanskrit: सोम soma m.) wörtlich "der Ausgepresste", der Nektar.

SOMA (Sanskrit: सोमा somā f.) Mondstrahl, Nektartrank.

SOMA ist auch eine Bezeichnung für den "Mondkanal" Ida.

 

Somatic Yoga ist eine Mischung aus dynamischen, fließenden und sanften Bewegungen.

Somatic Yoga ist ein ganzheitlicher und fließender Hatha Yoga Stil.

Es verbindet östliche Yoga-Traditionen mit westlichen somatischen Techniken wie Feldenkrais, Continuum Movement nach Emily Conrad, Atemarbeit nach Prof. Ilse Middendorf.

Der Körper (Soma) wird im somatischen Yoga von innen erlebt und nicht von außen angeschaut oder gestaltet. Dieser wird nicht als ein Objekt gesehen, dass in eine ideale Form gebracht werden muss. Wir berücksichtigen unsere individuellen Gegebenheiten

und Bedürfnisse. Achtsam und spielerisch, formen sich alle körperlichen Haltungen 
- Asana - von innen nach außen. Somatic Yoga fördert Flexibilität, Kraft und Stabilität im Körper, in deinen Bewegungen und im Geist.

Wir können dadurch einen individuellen Zugang zur eigenen Yogapraxis bekommen.

Dieser Yoga-Weg schult unsere Eigenempfindung und wir machen uns mit der Ganzheitlichkeit des Körpers vertraut.  Es gibt dir Vertrauen in deinen Körper und fördert ein ganzheitliches Wohlgefühl. So können die subtilen Verbindungen von Körper, Bewegung, Geist und Seele erspürt und verstanden werden.

Die Stunde lässt dir den Raum und die Zeit dich in deinem eigenen Rhythmus zu bewegen. Somatic Yoga fördert Flexibilität, Kraft und Stabilität im Körper und im Geist. Viele Übungen werden bewusst verlangsamt, vereinfacht und wiederholt, um den Prozess der Verkörperung zu unterstützen. Es ermöglicht, gewohnte Bewegungsmuster zu erkennen und neue Bewegungs-Wege und -Freiräume zu entdecken. 

Die Praxis besteht aus Asana (Körperhaltungen), Pranayama (Atemübungen) und körperbasierte Meditation.

"It is not for you to fit the posture.

It is the posture that adjusts to you."
Bonnie Bainbridge Cohen